oekoregion_kaindorf--article-4770-0.png

Die dünne Haut der Erde - unsere Böden

Naturkundemuseum 04.10.2019 — 12.07.2020


Diese internationale Wanderausstellung aus dem Naturkundemuseum Görlitz (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung) ist für 10 Monate zu Gast im Grazer Naturkundemuseum.
Sie bringt Besucherinnen und Besuchern die faszinierende Vielfalt des Lebens im Boden und seine Funktionen nahe. Eine große Fülle von Organismen bewohnt die „dünne Haut der Erde“. Regenwürmer, Milben, Springschwänze und unzählige andere Tiere sorgen in Zusammenarbeit mit Bakterien und Pilzen für fruchtbare Böden. Ihre Aktivität bildet die Grundlage für das Pflanzenwachstum und somit die Nutzung der Böden durch den Menschen.
Die immer intensivere Nutzung des Bodens und seine Verdichtung und Versiegelung greifen stark in die natürlichen Kreisläufe der Bodenneubildung ein und verunmöglichen sie vielerorts. Kaum jemand denkt daran oder weiß, dass in den oberen 30 cm Boden einer 10 ha großen Weidefläche 250 t Bodenorganismen dafür zuständig sind, in und auf diesem Boden Leben zu ermöglichen.
Thematisiert wird auch die Vielgestaltigkeit und Bedrohung unserer Böden sowie ihr Schutz und die nachhaltige Nutzung.
Daten zur Steiermark ergänzen die Themen und mit Virtual Reality kann man in die „Unterwelt“ hinabsteigen und hautnah ihre Lebendigkeit nachvollziehen. Kuratiert wurde die Ausstellung, in der auch das Humus-Aufbauprogramm der Ökoregion Kaindorf präsentiert wird, von Ursula Stockinger.


Mehr Information

oekoregion