Mit freundlicher Unterstützung:        


Förderungen für Photovoltaikanlagen

Förderungen des Landes Steiermark

Förderung von PV-Anlagen in Kombination mit Wärmepumpe 

Zuschlag von max. 500 Euro (nur bei Umstieg auf eine Luftwärmepumpe) für die Errichtung einer Photovoltaikanlage mit mind. 2 kWp und mind. 1 kWp pro 5 kW Nennleistung der Wärmepumpe.

Förderung bis max 30 % der Investitionskosten.

https://www.wohnbau.steiermark.at/cms/dokumente/12856312_167097041/f14464a4/2022-01-01%20ABT15EW-3.0-Infoblatt%20W%C3%A4rmepumpe.pdf

Förderung von innovativer Photovoltaik-Doppelnutzung 

Eine Förderung können natürliche und juristische Personen beantragen.

Die installierte Leistung der Photovoltaikanlage muss mindestens 20 kWp betragen. Der nicht rückzahlbare Investitionszuschuss beträgt max. 50 % der spezifischen Mehrkosten.

Die Förderungsanträge können im Zeitraum von 15. September 2022 bis 31. März 2023 ausschließlich online unter https://www.technik.steiermark.at/cms/beitrag/12885369/161967760/  gestellt werden.

Förderungen des Bundes für Private

Investitionszuschuss Photovoltaik UND STROMSPEICHER 2022 (Antrag auf der ÖMAG Homepage)

Antragsteller*in kann eine natürliche oder juristische Person sein .

Anwendbar für

  • PV-Neuanlagen/Erweiterungen für die ersten 1.000 kWp
  • Neue Stromspeicher bis 50 kWh (mind. 0,5 kWh/kWp)
  • Projekte bei denen zum Zeitpunkt der Antragstellung
    • der Beginn der Arbeiten noch nicht begonnen wurde
    • alle für die Errichtung erforderlichen Genehmigungen/Anzeigen und der Zählpunkt vorliegen 

Kategorie A (0,01 - 10 kWp)

285 €/kWp

Fixer Fördersatz, Reihung der Förderanträge nach First Come-First Served

Kategorie B (> 10 - 20 kWp)

 250 €/kWp (maximal)*

Maximaler Fördersatz ist vorgegeben; zwingende Angabe des Förderbedarfs/kWp (bis zum max. Fördersatz). Reihung der Förderanträge erfolgt nach der Höhe des angegebenen Förderbedarfs („verkehrtes Bieterverfahren“); Bei gleichem Wert erfolgt die Reihung nach dem Zeitpunkt der Antragstellung

Kategorie C (> 20 - 100 kWp)

180 €/kWp (maximal)

 

Kategorie D (> 100 - 1.000 kWp)

170 €/kWp (maximal)

 

Stromspeicher

 200 €/kWh (nur in Kombination mit einer neu errichteten oder erweiterten PV-Anlage

Fixer Fördersatz, Reihung ist an zwingend einzureichende PV-Anlage gekoppelt

 

Anträge auf Gewährung von Investitionszuschüssen (gem. § 56 EAG idgF) für Photovoltaikanlagen und Stromspeicher können ab dem 23.08.2022, 17:00 Uhr MESZ eingebracht werden (für die Kategorie A bis 20.09.2022 und für die Kategorien B, C und D bis 04.10.2022). Der neue Call startet am 18.10. 2022, 17:00 Uhr MESZ.

Weitere Details unter:

https://www.oem-ag.at/de/foerderung/

 

Förderung von Stromerzeugungsanlagen zur Eigenversorgung in Insellagen

Nur für Betriebe und Organisationen

Die Förderung beträgt bis zu 35 % der förderungsfähigen Kosten.

  • Standardförderungssatz: 30 % der förderungsfähigen Kosten
  • Zuschlagsmöglichkeiten: 5 % für Anlagen, die in hochalpinen (ab 1200 m Seehöhe) bzw. ökologisch sensiblen Gebieten errichtet werden
  • 5 % bei gleichzeitiger Umsetzung mehrerer Maßnahmen
  • 5 % (max. 10.000 Euro) EMAS und Umweltzeichenzuschlag

Weitere Details über die Antragsstellung finden Sie hier.

 

„Photovoltaik-Anlagen 2020-2022“ Übergangsbestimmungen

Gefördert werden:

  1. PV-Anlagen, für die bereits im Rahmen der Förderungsaktion „Photovoltaik-Anlagen 2020-2022“ des Klima- und Energiefonds eine Registrierung erfolgt ist, die aber innerhalb der 12-Wochen-Frist nicht umgesetzt werden konnten bzw. können und deren Registrierung deshalb nach dem 08.04.2022 abgelaufen ist.
  2. PV-Anlagen, deren Beauftragung im Zeitraum von 22.12.2020 bis 20.04.2022 erfolgt ist.

Einen Antrag können natürliche und juristische Personen stellen im Zeitraum 23.05.2022 bis spätestens 21.01.2023.

Die Förderung ist ein nicht rückzahlbarer Pauschalbetrag. Für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen bis zur Obergrenze von 50 kWp gelten für Antragstellungen folgende Förderpauschalen:

  • 250 Euro/kWp für 0 bis 10 kWp
  • 200 Euro/kWp für jedes weitere kWp zwischen > 10–20 kWp
  • 150 Euro/kWp für jedes weitere kWp > 20 kWp bis 50 kWp
oekoregion