Logo Charline

oekoregion_kaindorf--article-2114-0.jpeg

Ökoregion Kaindorf passt sich dem Klimawandel an!

Die Ökoregion Kaindorf ist eine von 23 österreichischen Regionen, die am europaweit einzigartigen Förderprogramm zur Klimawandel- anpassung teilnehmen.

Die Folgen des Klimawandels sind spürbar: Extremwetterereignisse in Form von Hagel, Überschwemmungen, schneelose Winter, vermehrte Hitzetage und Spätfrost.

Die Klimaforschung ist sich einig, dass der Klimawandel auch in den nächsten Jahren voranschreiten wird. Österreich wird dabei besonders betroffen sein. Seit Mai beschäftigt sich die Ökoregion Kaindorf als eine der 23 KLAR! –Klimawandel-Anpassungsmodellregionen, unterstütz durch den Klimafonds und dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) mit der Erarbeitung von Maßnahmen und regionalen Strategien zur Anpassung der Region an den Klimawandel.

In Zusammenarbeit mit der ZAMG - Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik wurden Abschätzungen der Klimaänderungen für die Ökoregion Kaindorf erstellt. Diese zeigen eine Zunahme der Hitzetage im Sommer und somit eine steigende Hitzebelastung für Mensch, Tier und Pflanzen, die Frosttage im Frühling nehmen hingegen ab.Die Verschiebung des Beginns der Vegetationsperiode weiter in den Frühling hinein bestätigt sich, diese beginnt in Zukunft noch früher und dauert somit auch länger an. 

Darüber hinaus nimmt der beobachtete Rückgang im Heizbedarf in Zukunft weiter ab, wohingegen der Kühlbedarf in den Sommermonaten weiter zunimmt. Der Niederschlag ist generell mit hohen Schwankungen behaftet, daher lassen sich für diesen im Allgemeinen weniger zuverlässige Aussagen treffen. Die Anzahl der Tage ohne Niederschlag im Sommer bleibt annähernd gleich und bewegt sich innerhalb des natürlichen Schwankungsbereichs des Klimas, wohingegen der Niederschlag im Winter deutlich abnehmen wird.

In verschiedenen Arbeitsgruppen unter Einbindung wichtiger Stakeholder aus Wirtschaft, Schulen, Gemeindeverwaltung, Bundes-, Landes- und (Universitären-) Bildungseinrichtungsinstitutionen wurden mögliche Klimawandelanpassungsmaßnahmen und Ziele erarbeitet.

Gezielte Maßnahmen in den folgenden Bereichen sind angedacht:

  • Regionalentwicklung
  • Wasserversorgung und Hochwasserschutz
  • Bauen/Wohnen
  • Landwirtschaft
  • Baum- und Forstwirtschaft
  • Bewusstseinsbildung/Katastrophenschutz
oekoregion_kaindorf--article-2914-0.jpeg

KLAR! – Klimawandelanpassungsprogramm Was ist das?

Das Förderprogramm wurde vom Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Ministerium für ein lebenswertes Österreich im Herbst 2016 initiiert. Ziel des Programmes ist es, Regionen und Gemeinden die Möglichkeit zu geben, sich auf den Klimawandel vorzubereiten, mittels Anpassungsmaßnahmen die negativen Folgen des Klimawandels zu minimieren und die sich eröffnenden Chancen zu nutzen.

oekoregion_kaindorf--article-2748-0.jpeg

Klima-Baum

Der erste Klima Baum wurde gepflanzt und der VS-Auffen übergeben.

Mehr Information
oekoregion_kaindorf--article-2908-0.jpeg

Humus-Akademie

An die 200 Teilnehmer aus 4 Nationen haben bereits die Workshops der Humus-Akademie besucht.

Mehr Information
oekoregion_kaindorf--article-2909-0.jpeg

Feldversuch 2017

2017 erfolgte ein weiterer Feldversuch – diesmal mit mehr Ackerfläche.

Mehr Information