Radfahren in der Ökoregion

Das Radfahren ist in der Ökoregion Kaindorf ein zentrales Anliegen.

Veranstaltungen wie zum Beispiel das 24 Stunden Biken für den Klimaschutz oder der Radfrühling sollen das Fahrrad als Verkehrsmittel des Alltags salonfähig machen.

Das Radverkehrskonzept des Landes Steiermark, welches von Frau Landesrätin Mag.Kristina Edlinger- Ploder vorbildhaft ausgearbeitet wurde, wird von uns vollinhaltlich unterstützt. Wir versuchen als umsetzungsorientierte Region möglichst viele der Maßnahmen durchzuführen und den „Modal Split" in Richtung Radverkehr signifikant zu verändern.

Die Gründung eines Radvereins, die Eröffnung eines professionellen Radgeschäftes, einer Fahrradwerkstätte, eines Geschäftes für E Mobilität sowie unzählige Förderaktionen unterstützen unser Anliegen.

Eine zentrale Funktion hat auch das Radwegekonzept:

Die umliegenden Gemeinden werden mit dem Zentrum Kaindorf sternförmig verbunden (PHASE 1 Alltagsradeln). Die Wirtschafts- und Tourismusräume Naturpark Pöllauertal, Stubenberg und Bad Waltersdorf werden mit der Ökoregion verbunden (PHASE 2 Freizeitradeln).

Derzeit wird die PHASE 1 gemeinsam mit dem Land Steiermark umgesetzt. Die Bauabwicklung erfolgt durch die Landesbaudirektion Fachabteilung 18D, die Gesamtkoordination und Planung erfolgt in hervorragender Weise durch Ing.Walter Feigg von der Landesbaudirektion Fachabteilung 18A. Fördermittel des Landes werden vom Verkehrsressort von Frau LR. Mag. Kristina Edlinger-Ploder bereitgestellt.

Weiters wird über Antrag von Frau Landesrätin das ehrgeizige Projekt vom Lebensministerium aus Mitteln des klima:aktiv mobil Förderprogrammes als Beitrag zum Umwelt– und Klimaschutz im Verkehr zusätzlich gefördert.
oekoregion