Logo Charline
Logo Oekoregion Kaindorf

Mit freundlicher Unterstützung:

 
Logo Taube

Übersicht der aktuellen Förderungen 2017 


Photovoltaikanlagen

Bundesförderung

Gefördert werden PV-Anlagen bis max. 5 kWp mit 225 Euro/kWp bzw. max. 35 % der Investitionskosten (375 Euro/kWp für gebäudeintegrierte PV-Anlagen). Einreichen können: Privatpersonen, Betriebe, Vereine und Gemeinden. Die Förderung kann nicht mit der Landes- bzw. Gemeindeförderung kombiniert werden. Die Förderaktion läuft bis zum 30.11.2017.

Landesförderung

Gefördert werden PV-Anlagen ab 1 kWp Neuanlagen bzw. auch Erweiterungen 270,- Euro/kWp für freistehende Anlagen; 370,- Euro/kWp für gebäudeintegrierte Anlagen (bis max. 5 kWp in Kombination mit einem Speicher bis max. 3 kWp ohne Speicher). Einreichen können: Private bis 31.12.2016.

Gemeindeförderung

Gefördert werden PV-Anlagen bis zu 5 kWp mit 225,- Euro je kWp. Einreichen können: Privatpersonen, Betriebe, Vereine und Gemeinden.

 

Energiespeicher

Vom Land Steiermark werden Blei-Säure oder Blei-Gel Speicher mit 200,- Euro/kWh Bruttospeicherkapazität bis max. 7,5 kWh bzw. sonstige Energiespeicher (z. B.  Lithium-Ionen) mit 500,-/ kWh Bruttospeicherkapazität bis max. 5 kWh Bruttospeicherkapazität gefördert. Die Gemeinde fördert jede Anlage zusätzlich mit 30 % der Landesförderung.

Lastmanagementsystem

Diese Systeme werden mit 200,- Euro je Anlage gefördert. Die Gemeinde fördert jede Anlage zusätzlich mit 30 % der Landesförderung.
Einreichen können: Privatpersonen, Betriebe, Vereine und Gemeinden bis 31.12.2017
 

Solaranlagen

Bundesförderung

Gefördert werden thermische Solaranlagen zur Brauchwasserbereitung mit max. 700 Euro, Die Mindestgröße für thermische Solaranlagen zur Brauchwasserbereitung beträgt 4m², Solaranlagen mit Heizungseinbindung müssen mind.15 m² groß sein(Bruttofläche). Das Gebäude muss älter als 15 Jahre alt sein. Die Solarkollektoren müssen nach dem "Österreichischen Umweltzeichen für Sonnenkollektoren und Solaranlagen" zertifiziert sein oder nach der "Solar Keymark"-Richtlinie zertifiziert , keine galvanische Beschichtung aufweisen und bei denen eine 10-Jahres-Garnatie für doe Kollektoren vorliegt.Die Einreichung ist online möglich: Im ersten Schritt erfolgt die Registrierung, spät. nach 12 Wochen sind die Endabrechnungsunterlagen hochzuladen. Eine Kombination mit Landes- und Gemeindeförderungen ist möglich. Einreichen können Privatpersonen. Die Förderaktion läuft bis zum 30.11.2017.

Landesförderung

Gefördert werden Solaranlagen zur Brauchwasserbereitung mit 150,- Euro/m² bis max. 10 m² für jeden weiteren m2 Fläche werden 100,- Euro/m2 gefördert.
Förderungsgrenzen (Deckelung) Ohne Heizungseinbindung:
  • Ein- und Zweifamilienwohnhaus max. 2.000,- Euro
  • ab drei Wohneinheiten max. 1.800,- plus 300,- Euro pro weiterer Wohneinheit
  • Sondernutzung max. 5.000,- Euro
Mit Heizungseinbindung und ohne Nachweis für den solaren Deckungsgrad
  • Ein- und Zweifamilienwohnhaus max. 3.000,- Euro
  • ab drei Wohneinheiten max. 2.700,- plus 500,- Euro pro weiterer Wohneinheit
  • Sondernutzung max. 7.000,- Euro.
 Zuschläge:

Ergänzende Sanierungsmaßnahmen zur Effizienzsteigerung am Heizsystem: max. € 400,-
Pufferspeicher bei Heizungseinbindung: € 500,- 
Pufferspeicher mit FW-modul in Kombination mit einer geförderten Biomasseanlage/WP: € 1.075,-
Einbau neuer Heizungs-/Zirkulationspumpen: max. 3Pumpen: € 75,- je Pumpe
 
Einreichen können: Private, Vereine und Gebäude im sozialen öffentlichem Dienst. Die Förderaktion läuft bis zum 31.12.2017.

 

Heizungen

Holzheizungen

Bundesförderung

Gefördert wird der Umstieg auf Pellets und Hackschnitzel. Wird ein fossiler Kessel (Öl/Gas/Kohle) ersetzt, beträgt die Förderung max. 2.000 Euro, wird eine alte Holzheizung (mind. 15 Jahre alt) ersetzt, beträgt die Förderung max. 800 Euro bzw. max. 35 % der Investitionskosten. Die Einreichung ist online möglich: Im ersten Schritt erfolgt die Registrierung, spät. nach 12 Wochen sind die Endabrechnungsunterlagen hochzuladen.  Eine Kombination mit Landes- und Gemeindeförderungen ist möglich. Einreichen können Privatpersonen. Die Förderaktion läuft bis zum 30.11.2017. 

Landesförderung

Gefördert werden Scheitholzgebläsekessel und Pellets- Etagenheizungen mit 25 % der Nettoinvestitionskosten max. 1.300,- Euro. Pellets oder mit Hackschnitzeln befeuerte Zentralheizungsanlagen mit 25 % der Nettoinvestitionskosten max. 1.600,- Euro.
 
Einreichen können: Private, Vereine und Gebäude im sozialen öffentlichem Dienst. Die Förderaktion läuft bis zum 31.12.2017.

Gemeindeförderung

Die Gemeinde fördert jede Anlage mit 60 % der errechneten, zugesagten Landesförderung bis max. 1.080,- Euro (Kaindorf); max. 840,- Euro (Ebersdorf); max. 960,- Euro (Hartl).
 

Ökoregion Kaindorf

Der Verein Ökoregion Kaindorf fördert aus dem Reinerlös des 24 Stunden Biken jeden Umstieg von einer fossilen Heizung auf eine Biomasseheizung (Pellets, Hackgut, Nahwärme) mit 300,- Euro. Voraussetzung ist eine zugesagte Gemeinde- bzw. Landesförderung. Einreichen können: Privatpersonen, welche Mitglieder im Verein Ökoregion Kaindorf und wohnhaft in der Ökoregion sind. Die Förderaktion läuft bis auf Widerruf.

Wärmepumpen

Landesförderung

Das Land Steiermark fördert. Grundwasser-Wärmepumpe mit 4.000,- Euro; Erd-Wärmepumpe - Tiefensonde mit 3.500,- Euro; Erd-Wärmepumpe – Flächenkollektor mit 2.500,- Euro. Luftwärmepumpe mit 1.000,- nur in Kombination mit einer PV-Anlage.
Für alle Anträge muss eine erfolgte Energieberatung durch einen „ich tu´s“ Berater vorliegen.Einreichen können: Private, Vereine und Gebäude im sozialen öffentlichem Dienst. Die Förderaktion läuft bis zum 31.12.2017.

Gemeindeförderung

Alle Wärmepumpen werden mit 30 % auf die Basisförderung der Landesförderung gefördert. Voraussetzung für beide Wärmepumpen ist der Bezug von Ökostrom. Einreichen können: Private, Vereine und Gebäude im sozialen öffentlichem Dienst. Die Förderaktion läuft bis zum 31.12.2017.