Logo Charline

Regenwurm-Fachtag 2011

Der Regenwurm zählt zu den wichtigsten sichtbaren Bodenlebewesen und ist ein Zeiger für hohe Bodenfruchtbarkeit. Bei diesem eintägigen Seminar der Ökoregion Kaindorf am 23. September 2011 konnte dies eindrucksvoll gezeigt werden. Es ging allgemein um das Begreifen der Bedeutung von Bodenlebewesen und im Speziellen von Regenwürmern. Für dieses von Gerald Dunst initiierte Seminar konnte der bekannte Bodenbiologe Prof. Johannes Bauchhenß aus München gewonnen werden.

Themen der Vorträge waren die "Bodenfruchtbarkeit durch Bodenorganismen" und die "Biologie und Morphologie des Regenwurms". Im Praxisteil wurden auf verschiedenen Flächen Regenwürmer ausgetrieben, gezählt und die Artenzusammensetzung bestimmt. Gerald Dunst demonstrierte auch die Spatendiagnose.

Die rund 40 Teilnehmer waren begeistert von den anschaulichen Ausführungen von Prof. Bauchhenß und Gerald Dunst. Das zudem die Humusaufbauflächen wesentlich besser abschnitten als die anderen Flächen bestätigte, dass wir mit unserem Bodenverbesserungsprogramm am richtigen Weg sind.

oekoregion_kaindorf--article-1820-0.jpeg
Austreiben der Regenwürmer
oekoregion_kaindorf--article-1821-0.jpeg
Einsammeln der Regenwürmer
oekoregion_kaindorf--article-1822-0.jpeg
Bestimmen der Regenwürmer


Programmablauf:

09:00 - 12:00 Vortrag: 12:00 - 13:00 Mittagessen
13:00 - 14:00 Vortrag: Biologie und Morphologie des Regenwurms
14:00 - 16:00 Austreiben von Regenwürmern auf Ackerflächen, Demonstration der Spatendiagnose (Gerald Dunst)
16:00 - 18:00 Auszählung und Artenbestimmung

Seminarbeitrag: 25,00 €