Logo Charline
Logo Oekoregion Kaindorf

Mit freundlicher Unterstützung:

 
Logo Taube

3. Humus Symposium 2009

Kaindorf wird zum europäischen Zentrum für Humusforschung" – dieses Zitat stammt nicht von einem Einheimischen, sondern unisono von den deutschsprachigen Humus-Experten. Beim 3. Internationalen Humus-Symposium, das von 23. bis 24. September 2009stattfand, waren wieder die hochkarätigsten Humusforscher aus dem deutschsprachigen Raum in der Kaindorfer Kulturhalle, um über ihre Erfahrungen und Forschungsergebnisse zu berichten.

Das wichtigste Ergebnis aus diesem Zusammentreffen war, dass alle Experten eine intensivere Zusammenarbeit angeboten haben. So werden in Zukunft auch an der TU München Parzellenversuche mit den neuartigen Komposten aus der Ökoregion durchgeführt werden.

Das zentrale Thema des Nachmittags war die Produktion von einer „Terra Preta" – darunter versteht man den fruchtbarsten Boden der Welt, der erstmals in Amazonien gefunden wurde. Dieser Boden braucht fast nicht mehr gedüngt zu werden und regeneriert sich immer wieder von selbst. Die ersten Parzellenversuche sind bei uns bereits voll im Gange. Ein zentraler Bestandteil in dieser Erde ist die Biokohle! In Kaindorf soll die erste Biokohle-Produktionsanlage aufgestellt und betrieben werden – die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren!

Bilder vom Humus-Symposium und Seitenblicke vom Ausklang finden sie hier: Humus Symposium 2009

Premiere des Humus-Films

In der vollbesetzen Kulturhalle Kaindorf ging am 24. September 2009 die Premiere des 75-Minuten-Dokumentarfilms „Humus – die vergessene Klimachance" über die Bühne.

Für die aufwändige Produktion war über ein Jahr lang gedreht worden. Es gelang, die bisher zu wenig beachteten Zusammenhänge zwischen der Bodenqualität und der weltweiten Klimaveränderung in beeindruckenden Bildern zu veranschaulichen.

Die Kernbotschaft: Wollen wir das Weltklima retten, muss sich in der Landwirtschaft etwas ändern! Denn die Böden sind entscheidend wichtige CO2-Speicher. Seit Jahrzehnten aber verwüsten weltweit durch eine ertragsorientierte Intensiv-Landwirtschaft die Ackerböden und geben große Kohlenstoffmengen ab.

Im Film wird in vielen Projekten anschaulich demonstriert, dass Humusaufbau möglich ist – beispielsweise sogar mitten in der ägyptischen Wüste gibt es ein Projekt, wo durch gezielte Kompostierung auf der Biolandwirtschaft „Sekem" rund 4.000 Menschen Arbeit gefunden haben.

Nicht nur die Experten waren von der Professionalität dieses Films begeistert – auch das Publikum war hoch zufrieden und hat bei einem köstlichen Abendbuffet der 4 Genusswirte der Ökoregion noch bis in die späten Nachtstunden darüber diskutiert.

Das Zustandekommen des Films, für den in Österreich, Ägypten, Brasilien, Französisch-Guayana, Frankreich und Deutschland gedreht wurde, ist Karl Schirnhofer zu verdanken. Ihm ist die klimaorientierte Landwirtschaft ein wichtiges Anliegen und er hatte die Idee zur Produktion und als Hauptsponsor auch die nötigen finanziellen Mittel aufgebracht.

Der Trailer zum Film ist um € 5,- im Büro der Ökoregion Kaindorf erhältlich.