Logo Charline

Humusfachtag für die Landwirtschaft

Am Donnerstag, dem 20.01.2011 wurde der 3. Humus-Fachtag der Ökoregion Kaindorf in der Kulturhalle in Kaindorf mit dem Ziel abgehalten, praktizierende Landwirte über die Möglichkeiten und Chancen des Humusaufbaues zu informieren.

Diesmal waren neben Spezialisten aus der Landwirtschaft (Brunner, Dunst, Wenz) auch hochkarätige Vortragende aus der Wirtschaft vertreten. Gerald Dunst brachte in seinem Vortrag den Teilnehmern das Funktionsprinzip und die Vorteile des Humusaufbaus näher. Auch Herr Brunner und Herr Wenz konnten mit ihren Vorträgen zum Thema Minimalbodenbearbeitung die Hörerschaft begeistern und zur Diskussion anregen.

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war die Präsentation von Hrn. Hohensinner zum laufenden Gemeinschaftsprojekt der Ökoregion Kaindorf und der Spar Österreich, dem „Klimakohl".

Abgerundet wurden diese Vorträge mit Erfahrungsberichten zu den Musterflächenversuchen, sowie mit Erläuterungen der rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte des Humusaufbaus sowie des Zertifikatenhandels.

Der Humusfachtag 2011 wurde freundlichst unterstützt durch  Bio Austria - Bio Ernte Steiermark.

  Folder Humusfachtag 2011 (280 KB)

Präsentation des Humusfachbuches

Anlässlich des Humusfachtages fand die Präsentation des druckfrischen HumusfachbuchesHumusaufbau – Chance für Landwirtschaft und Klima" statt. Autor ist Gerald Dunst, der auch das Humusprojekt der Ökoregion Kaindorf leitet.

In diesem Buch wird das Thema Humusaufbau allgemein verständlich beschrieben und auch den Praktikern ein Werkzeug für die Umstellung ihrer Betriebe in die Hand gegeben. Neben theoretischen Überlegungen werden viele Praxisbeispiele gezeigt, wo erfolgreich Humusaufbau und Umweltschutz betrieben wurde.

Ein eigenes Kapitel wurde auch der Terra Preta Herstellung gewidmet. Gerald Dunst kooperiert in der Terra Preta Forschung mit den angesehensten Experten der Welt und ist an internationalen Forschungsprojekten beteiligt. Das Buch kostet € 25,- , umfasst 200 Seiten und 70 Abbildungen und ist im Büro der Ökoregion Kaindorf erhältlich.