bokumobil

BOKU-Mobil

Die Universität für Bodenkultur (BOKU) kam mit einem Dutzend Wissenschaftlern nach Kaindorf und veranschaulichte mit Präsentationen und Experimenten die komplexe Welt in unseren Böden.

Am Mittwoch, den 20. September 2017 wurde den Besuchern von 10 bis 15 Uhr auf rund einem Dutzend Stationen wesentliche Themenfelder rund um unseren Boden näher gebracht. Dazu wurde unter anderem im Vorfeld ein eigenes Bodenprofil in Kaindorf genommen. Die Geologie der Region und das richtige Kompostieren machte man ebenso zum Thema, wie große Bodenlebewesen (vom Regenwurm bis zum Springschwanz) und kleine Bodenlebewesen (Mikroorganismen). Dem Humus-Aufbau gab man besonders viel Raum  – nicht zuletzt im Zusammenhang mit der Bodenfruchtbarkeit und dem Klimawandel. Dazu zeigte man einen eigenen CO2-Versuch und stellte die Humus-Trendwaage vor. Zudem gab es Stationen über Landtechnik, Bodenwasserhaushalt, Pflanzenbau, landwirtschaftliche Tierhaltung und Bienen – wie auch eine begleitende Ausstellung. Die einzigartige Wissensschau richtete sich an Land- und Forstwirte, Naturinteressierte, Schüler von Landwirtschaftsschulen, allgemeine Schüler aller Altersklassen, Bildungseinrichtungen, Vereine, Verbände und Umweltorganisationen.
oekoregion