Mit freundlicher Unterstützung:      


Humus-Fachtag
am 25. Jänner

Der erste Tag steht ganz im Zeichen des Humusaufbaus in landwirtschaftlichen Böden. Am Vormittag widmen wir uns zunächst dem Thema warum wir Humusaufbau benötigen und was seine wichtigsten Erfolgsfaktoren sind. Dabei steht naturgemäß der Boden und seine Fruchtbarkeit im Mittelpunkt. Anhand von jahrelangen Untersuchungsergebnissen betrachten wir, wann und warum Humusaufbau gelingen kann und bekommen einen Einblick in die neue Humustheorie.

Im zweiten Vormittagsblock stellt sich die Humusbewegung in Österreich vor, ein Zusammenschluss von Landwirten, welche sich rund um das Thema Humusaufbau organisieren und aus ihrer praktischen Erfahrung berichten. Im Anschluss widmen wir uns den Produkten von SOBAC und der Frage, wie durch den Einsatz von Pilzpräparaten eine ökonomischere und nachhaltigere Landwirtschaft gewährleistet werden soll.

Am Nachmittag dreht sich alles um das Humus-Aufbauprogramm der Ökoregion Kaindorf. Ganz besonders freuen wir uns auf die Auszeichnung eines der renommiertesten österreichischen Wissenschaftlers in der Klimaforschung.  Univ.- Prof. Dr. Gottfried Kirchengast (Gründer und langjähriger Leiter des Wegener Center für Klima und Globalen Wandel an der Universität Graz) wird von der Ökoregion Kaindorf für seine Verdienste in der Forschung und sein Engagement für eine zukunftsfähige Klimapolitik als offizieller Humus-Botschafter der Ökoregion Kaindorf ausgezeichnet. Auf Informationen über die aktuellen Entwicklungen des Humus-Aufbauprogramms folgt als Höhepunkt die Überreichung von Humus-Zertifikaten an erfolgreiche Klimaschutzwirte aus dem Jahr 2020.

Im zweiten Block des Nachmittags bekommen wir zuerst Einblicke in die Möglichkeiten des Humusaufbaus durch das Cultan-Verfahren, bevor es eine offizielle Übergabe der Projektleitung des Humusaufbau-Projektes gibt. Diese wird durch einen Rückblick auf die bisher geleistete Arbeit vollzogen, gefolgt von einem Ausblick, welcher Möglichkeiten und Potenziale für die Entwicklung des Projekts in der Zukunft aufzeigt.

Den Abschluss bildet eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, wo Vertreter aus der Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Praxis rund um das Thema “ (Land-) Wirtschaft und Ökologie im Einklang durch Humusaufbau” diskutieren und Möglichkeiten erarbeiten, wie dieses Potential zukünftig noch mehr genutzt werden kann.


  Programm Download

Pflanzenkohle Fachtag
am 26. Jänner

Am Beginn des zweiten Tages beschäftigen wir uns mit dem Thema Pflanzenkohle und dessen Potential in der Landwirtschaft. Zuallererst betrachten wir die Thematik wieder aus dem Blickwinkel der Forschung. Neueste Erkenntnisse aus der Pflanzenkohleforschung werden geliefert und die Anwendung der Pflanzenkohle im Weinbau unter die Lupe genommen.

Im zweiten Block stellt sich zuerst der Europäische Pflanzenkohle-Verband vor, bevor die Pflanzenkohle im Kampf gegen den Klimawandel und dessen Potential als Kohlenstoffsenke beleuchtet werden.

Anwendungsbeispiele und Möglichkeiten der Pflanzenkohle in der Praxis sind Themenschwerpunkt am Nachmittag. Verschiedene Projektbetreiber aus Deutschland, der Schweiz und Österreich geben Einblick in die Anwendungsmöglichkeiten von Pflanzenkohle in den Bereichen der Futterkohle, Güllekohle sowie Energieerzeugung.

 

  Download
oekoregion