Logo Charline
Logo Oekoregion Kaindorf

Mit freundlicher Unterstützung:

 
Logo Taube

Kurzbericht des 24-Stunden-Radrennen für den Klimaschutz

17,5 Kilometer, 190 Höhenmeter, 24 und 12 Stunden, über 600 Starter, über 100 Teams von ein bis zwölf Fahrerinnen und Fahrern, Radeln für den Klimaschutz – das sind die Eckdaten einer Veranstaltung in der Ökoregion, die ihresgleichen sucht.

Es war ein sportliches Großereignis, das vom 11. bis 12. Juli 2008 über die Bühne ging.

24 bzw. 12 Stunden wurde bei strahlendem Wetter quer durch Kaindorf, die Festveranstaltung in Ebersdorf sowie die lautstark anfeuernden Hartler geradelt.

Alle haben an einem Strang gezogen, die Vereine, die Freiwilligen Feuerwehren, die vielen Helfer in den Gemeinden. Insgesamt haben rund dreihundert Leute mitgearbeitet. Viele Zuschauer haben die aktiven Sportler angefeuert, unterstützt, massiert, Trost zugesprochen und bejubelt. Es war aber nicht nur ein sportliches Event, sondern ein Fest für die ganze Familie – mit Lagerfeuerromantik und einem reichhaltigen Kinderbetreuungsprogramm.

Mit den zahlreichen prominenten Startern waren über 600 Teilnehmer am Start, die für den Klimaschutz radelten. Der Start und das Ziel jeder Runde führte durch die Mehrzweckhalle Kaindorf und die Zuschauer waren Tag und Nacht hautnah am Geschehen und bei den Sportlern und den Hobby-Teams. Rund um das Gelände hatte sich durch die aufgebaute „Zeltstadt" und die vielen Wohnmobile ein riesiges Fahrerlager gebildet.

Allen Startern und Besuchern standen ein Gratis-Fahrrad-Service und Leihräder zur Verfügung. Fahrradhelme konnten gekauft werden, mit Elektro-Motorrädern wurden Testfahrten absolviert. Die Teilnehmer wurden von einem eigenen Versorgungsteam topverpflegt und über die Besucherküche wurden hunderte Speisen ausgegeben.

Aus ärztlicher Sicht mussten „nur" etwa sieben kleinere Blessuren bzw. Muskelkrämpfe behandelt werden. Der Großteil der Rennläufer war auch sehr gut vorbereitet und gut trainiert, was eine Voraussetzung ist, um an einer derartigen Veranstaltung teilzunehmen.

Im kommenden Jahr werden das 24-Stunden-Biken und das Rahmenprogramm noch stärker auf die Teilnehmer ausgerichtet sein. So sind beispielsweise eine eigene Fun-Kategorie, eine Damenwertung und ein festlicher Ausklang mit Siegerehrung nach den Bedürfnissen der Teilnehmer geplant.

Aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen können wir uns schon auf eine rege Teilnahme im nächsten Jahr (17./18. Juli 2009) freuen!

Ergebnisse und Statistik 24-Stunden-Rennen

(Runden/Kilometerleistung)
  24 Stunden Wertung (680 KB)

Einzelfahrer

1. Platz: Jürgen Katscher (39/682,5)

2. Platz: Christian Schebath (36/630)

3. Platz: Christian Meinhart (34/595)

Klasse A1 (2-4 Starter/Team)

1. Platz: WSA 1 (48/840)

2. Platz: Stadtwerke Hartberg (46/805)

3. Platz: Radfreunde Gemeinde Limbach/Neudau (44/770)

Klasse B1 (5-8 Starter/Team)

1. Platz: Gotthardt 2 (47/822,5)

2. Platz: RC-Friedberg (47/822,5)

3. Platz: Radsport Schmuck Bernhard (46/805)

Klasse C1 (9-12 Starter/Team)

1. Platz: BSS-„BergSaurierSinabelkirchen" (43/752,5)

2. Platz: BM-Battery Machines (41/717,5)

3. Platz: WSA 2 (40/700)

Ergebnisse und Statistik 12- Stunden-Rennen

  12 Stunden Wertung (680 KB)

Einzelfahrer

1. Platz: Andreas Gratzer

2. Platz: Gottfried Pamstl

3. Platz: Peter Doppler

Klasse A2 (2-4 Starter)

1. Platz: Elk-Team2

2. Platz: Elk-Team1

3. Platz: Gemeinde Hartl

Klasse B2 (5-8 Starter)

1. Platz: Feistritzwerke Solar Mix III

2. Platz: Feistritzwerke Solar Mix II

3. Platz: LKH Hartberg

Klasse C2 (9-12 Starter)

1. Platz: Freiwillige Feuerwehr Blaindorf

2. Platz: Haas Fertigbau

3. Platz: Almenland Fladnitz

Schnellste Rundenzeit

25 Minuten 49,5 Sekunden (Elk-Team1)

Die kompletten Ergebnislisten mit detailierten Auswertungen der einzelnen Teams können über die Internetseite der Ökoregion (www.oekoregion-kaindorf.at) abgerufen werden.

  Schnellste Runde (12 KB)